Bachelorarbeit abgegeben.

20. August 2012
Allgemein

Heute war Abgabetermin der Bachelorarbeit. Nächste Baustellen: Präsentation und Ausstellung.

Waldschule Regio Basel.

8. August 2012
Allgemein

Ich übernehme die Koordinationsstelle der Waldschule Regio Basel.

 

Die Zusammenarbeit eröffnet mir die Option, meine Erfahrungen und mein Wissen als Prozessgestalter und Interaktionsleiter in einem gemeinnützigen Verein umzusetzen. Zusätzlich erhalte ich die Möglichkeit, an der Vermittlung und Sensibilisierung unserer Kinder, aktiv teilzuhaben. Weitere Aufgaben bei denen ich mein Wissen als Generalist bestens anwenden kann, sind bereits in der Warteschlaufe.

 

Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin gespannt auf die Zukunft.

 

Waldschule Regio Basel

Zitat.

1. August 2012
Allgemein

«1 Prozent der Menschheit könnte von heute auf morgen die Wende vollbringen. 99 Prozent der Menschheit werden es tun, wenn ihre Existenz auf dem Spiel steht.»

 

Ronny Jäger (August 2012)

Neustart Schweiz.

23. Juli 2012
Allgemein

Ich möchte ab Oktober Neustart Schweiz unterstützen und werde am 8. und 9. September evtl. ein Transition Town Training absolvieren. Für das Transition Town Training gib es noch Plätze.

 

Neustart Schweiz

Transition Town Training

Geheimnisvolle Pflanzen – Die Brennnessel

21. Juli 2012
Allgemein

 Autor und Regisseur: François-Xavier Vives

 

Ein Film über die Brennnessel, ihre Anwendung und die Überregulierung der Regierungen.

Imker.

17. Juli 2012
Allgemein

Imker

 

Ich werde zum Imker, hole Bienenwaben aus dem Stock, öffne die Waben und gebe diese in die Honigschleuder. Es ist fantastisch und erschreckend zugleich. Der Honig, den die Bienen in mühsamer Arbeit zusammengesammelt haben, fliesst kiloweise in die zylinderförmige Blechtonne. Ich lerne, dass die Bienen den Nektar mindestens vier Mal durch den Kopf gehen lassen, bis er zum Honig und mit Wachs luftdicht verschlossen wird.

 

Ich rette elf Bienen von einem Volk, das vielleicht 20’000 bis 60’000 Individuen hat. Ich entdecke, die aus Asien importierte Varoamilbe, gegen die sich die westlichen Bienen nicht wehren können und daran elendiglich zu Grunde gehen. Globalisierung sei Dank. Eine eindrückliche Erfahrung dieses Imkern. Und ein Glas Honig nehme ich mit.

Schafgarbe.

12. Juli 2012
Allgemein

Schafgarbe

 

Eine bittere Schafgarbe mit Käfer. Soll anscheinend früher für die Bierherstellung verwendet worden sein.

 

Digitale Destruktion.

11. Juli 2012
Allgemein

Wir sind heute so gut informiert und verbunden, wie nie zuvor in der Geschichte der Menschheit. Blitzschnell holen wir unsere Informationen von überall aus der Welt auf unsere Smartphones, Tablets und Computern. Geräte, die wir beinahe wie frische Unterhosen jährlich wechseln. Und das obwohl die darin enthaltenen Rohstoffe, in den nächsten Jahrzehnten komplett ausgebeutet sind.

 

Wir wissen so viel und können nichts damit anfangen. Das Wissen bleibt verteilt im Datennirwana , oder wird im nächsten Moment von einer weiteren Information weggewaschen. Wir sind zum Konsumenten verkommen und haben verlernt Entscheidungen zu treffen und danach zu handeln.

 

Entscheiden und handeln ist wichtig. Wer sich entscheidet, kann handeln und wer handelt, kann etwas verändern. Wir müssen etwas in Gang setzen, damit zukünftige Generationen, ebenfalls ein lebenswertes Leben leben können.

Gewohnheiten.

10. Juli 2012
Allgemein

Man ist sich gewohnt, dass bestimmte Dinge einer bestimmten Gesetzmässigkeit folgen. Ein Ball zum Beispiel, den wir aus der Hand gleiten lassen, wird kaum an die Decke schweben, wenn er an die Gravitation gebunden ist. Der Ball wird mit aller Masse in Richtung Boden fallen. Gewohnheiten sind aber nicht nur rein physikalischer Natur.

 

Wird sind uns gewohnt, dass wir am Morgen eine oder zwei Tassen Kaffee oder eine kalte Schokolade trinken. Jeden Tag, vielleicht sogar mehrmals am Tag. Wir haben uns angewöhnt, dass der Kaffee uns mit dem enthaltenen Koffein, munter macht, damit wir frisch in den Tag starten können. Unser Geschmacksnerven sehnen sich jeden morgen nach dem importierten Geschmack und unser Gehirn mag den Koffeinschub kaum abwarten.

 

Es sind geliebte, gewohnte Sachen, die uns am Herzen liegen. Rituale die uns während dem Aufwachsen im Elternhaus mitgegeben oder später durch Werbung eingetrichtert wurden.

 

Geliebtes lässt man nur schwer oder niemals los. Es sei den, es wird einem gewaltsam und plötzlich weggenommen. Der Tod erledigt diese Aufgabe. Er ist der einzige, der vom Menschen respektiert wird, unumgänglich und unwiderruflich. Wenn der Tod seine Sense auspackt ist es zu spät.

 

Wir können frei bestimmen, wofür wir leben. Wir können das Leben leben, was wir leben wollen. Wir müssen uns dabei nur an kulturelle Eigenheiten halten, müssen dabei aber keine Rücksicht auf andere Lebewesen oder folgende Generationen nehmen. Ausser die Kultur schreibt das vor.

 

Was ist aber, wenn diese kulturelle Formung, die zugleich sehr wirtschaftsgetrieben ist, ein Schuss in den eigenen Rücken ist. Eine Deformation der Gesellschaft, die so weitreichend ist, dass sich diese Hochkultur selbst an den Abgrund des Aussterbens manövrieren könnte?

 

Aussterben oder weiter leben?

Superhero Training (Pilot).

8. Juli 2012
Allgemein

SuperHero Planet

 

Das Projekt Superhero Training wurde Anfang 2012 in Österreich gestartet. Von der Ausgangslage, dass viele Leute etwas verändern wollen, es aber nicht tun, ist das Ziel des Projekts, den Teilnehmern zu vermitteln und das Gefühl zu geben, dass es kinderleicht ist, Visionen in die Realität umzusetzen. In fünf Schritten (Ressourcen in der Welt, Innere Ressourcen, Herausforderungen in dir und der Welt, Deine Visionen, Umsetzung) werden die Teilnehmer mit verschiedenen Methoden der Tiefenökologie und Visionensuche zum Mitmachen aufgefordert.

 

Superhero Training Schweiz

Site – Institut HyperWerk – HGK FHNW — August 2012