Bärlauch eröffnet Wildpflanzensaison!

25. Februar 2012
Allgemein

 

Der Bärlauch alias Allium ursinum ist die wohl bekannteste Wildpflanze. Er begeistert Hobbysammler wie Gourmets. Der Bärlauch schmeckt frischer als Knoblauch und die Ausdünstung danach lässt ebenfalls nicht zu Wünschen übrig. Lecker ist der Bärlauch in den verschiedensten Zubereitungsarten.

 

 

Erlebnisbericht

 

Wir haben die frischen Bärlauchblätter geerntet und gleichzeitig noch ein paar Wurzeln ausgegraben. Die Wurzeln haben einen stärkeren und zugleich schärferen Geschmack als die Blätter.

 

Zu Hause haben wir die Bärlauchschätze gewaschen und in den Mixer gegeben. Der Mixer hat uns das Kleinschneiden mit dem Messer erspart. Wir haben den geschnittenen Bärlauch in einen «Chnöpfli-Teig» gegeben und «Chnöpfli» gekocht. Mit ein wenig geriebenem Parmesan wurde dies ein vorzügliches Hauptgericht.

 

Den Rest des Bärlauchs mischten wir mit Butter und trugen ihn auf Brote auf, die wir im Backofen knusprig gebacken haben. Auch in dieser Form überzeugte der Bärlauch mit seinem Geschmack und hinterliess ein wohliges Gefühl im Magen.

Kommentieren

Site – Institut HyperWerk – HGK FHNW — August 2012